English Version  English Version
Stiftung Kindergesundheit
Stiftung Kindergesundheit
Projekte > 

Projekte

Mit diesen Initiativen und Projekten setzt sich die Stiftung Kindergesundheit dafür ein, dass Kinder körperlich und seelisch gesund aufwachsen können.

"Expertenwissen to go" - Die App-Trilogie

Informationen zu Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft und zum gesunden Aufwachsen in der Kindheit gibt es in Hülle und Fülle. Doch welche Quelle ist verlässlich und seriös?

Die App-Trilogie "Schwanger & Essen", "Baby & Essen" und "Kind & Essen" basiert auf aktuellen Empfehlungen der Wissenschaft und den Handlungsempfehlungen des Netzwerks Gesund ins Leben.

 

Ohne auf hilfreiche Features, wie Kalender und Checks, zu verzichten, liefern die Apps wichtige Informationen zu ausgewogener Ernährung, Bewegung und gesundem Aufwachsen in Schwangerschaft, Säuglingsalter und frühen Kindheit. Entwickelt haben sie das Kompetenzzentrum für Ernährung, das Netzwerk Gesund ins Leben und die Stiftung Kindergesundheit. Gefördert wird die App-Trilogie vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

 

Lesen Sie hier mehr zur neuen App >

Die Rakuns - das gesunde Klassenzimmer

Kleine Forscher in der Grundschule!
Kindgerechte Gesundheitsförderung durch:  Bewegung, Entspannung, Ernährung und Körperhygiene mit den Rakuns -
www.rakuns.de

"Meine Mama hat immer gesagt, dass ich mich in der Sonne eincremen muss, aber jetzt weiß ich auch warum und jetzt mache ich das auch."

 

Eine neue Initiative für ein gesundes Klassenzimmer 
Die Stiftung Kindergesundheit startet ein wissenschaftlich evaluiertes, neues Konzept in den Grundschulklassen 1 bis 4! Unterstützt wird sie dabei – kindgerecht - von Tom und Lola Rakun, die zu einer Clique lustiger Comic-Figuren gehören und vormachen, wie die eigene Gesundheit gefördert werden kann.

Vorbeugung von Übergewicht und Adipositas

Die Stiftung Kindergesundheit unterstützt wissenschaftliche Studien zur Prävention von kindlichem Übergewicht

Wie wirkt sich die frühe Ernährungsweise auf die kindliche Entwicklung aus?

Um die zugrunde liegenden Mechanismen zu verstehen und mögliche Verbesserungen auch für Beikostprodukte und Säuglingsnahrungen zu erreichen, wird in Kooperation mit der Stiftung das European Childhood Obesity Project, ein internationales Forschungsprojekt in Deutschland, Belgien, Italien, Polen und Spanien durchgeführt.

Bildquelle: istockphoto.com

Prävention Allergie

GINI (German Infant Nutritional Intervention Study) - eine Studie zur Verbesserung der Allergievorbeugung - untersucht den Einfluss der Säuglingsernährung auf die Allergieentstehung.

 

Es ist die weltweit größte Langzeitstudie dieser Art. Sie wird unterstützt durch die Stiftung Kindergesundheit.

TigerKids – Prävention von Adipositas im Vorschulalter

TigerKids - Kindergarten aktiv (www. tigerkids.de) ist ein breitenwirksames Interventionsprogramm für mehr Bewegung und gesunde Ernährung in Kindergarteneinrichtungen zur Adipositasprävention im Vorschulalter.

Dieses Projekt wird seit 2007 bundesweit ausgedehnt.

PowerKids - Hilfe für übergewichtige Kinder

PowerKids ist ein ambulantes Therapieprogramm für übergewichtige Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren. Mit attraktiven Spielmaterialien und Videoclips aus dem PowerKids-Koffer lernen die teilnehmenden Kinder, ihr Essverhalten selbst zu kontrollieren, die Fett- und Kalorienaufnahme zu begrenzen und die körperliche Bewegung zu steigern.

Im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Universität München wurde die Effektivität von Power-Kids bei einer großen Gruppe von 140 übergewichtigen Kindern überprüft.

Bildquelle: istockphoto.com

Vorbeugung kindlicher Fehlbildungen durch Folsäure

Ein gesundes Kind wünscht sich jede Schwangere. Viele wissen nicht, dass das B-Vitamin Folsäure dabei eine wichtige Rolle spielt.

Stiftung Kindergesundheit unterstützt den Arbeitskreis Folsäure. Mit der Verbraucherbroschüre: "Fit mit Folat und Folsäure" macht der Arbeitskreis Folsäure & Gesundheit auf die gesundheitliche Bedeutung dieses B-Vitamins aufmerksam.

Passivrauch schädigt von Anfang an 

Beim ungeborenen Kind bewirkt Rauchen in der Schwangerschaft schwere Wachstumsstörungen, das Geburtsgewicht ist durch täglich 20 Zigaretten um etwa 400 g erniedrigt. Vermehrt treten Fehlbildungen, Fehl - und Totgeburten auf, die perinatale Sterblichkeit erhöht sich um 150 Prozent.

Im späteren Säuglingsalter ist der gefürchtete plötzliche Kindstod ist 8-16fach häufiger. Später findet man bei Schulkindern, deren Mütter in der Schwangerschaft rauchten, gehäuft Übergewicht.

Passivrauch schädigt - von Anfang an und später

Rauchen in der Umgebung des Kindes schädigt nachhaltig das empfindliche kindliche Lungengewebe und fördert Asthma, schwere Atemwegsinfektionen (um 50-100 Prozent häufiger), und langfristig Lungenkrebs. Mittelohrentzündungen treten 2-3fach öfter und Hirnhautentzündungen 4-7fach öfter auf. Es kommt vermehrt zu Unruhe, Verhaltens- und Aufmerksamkeitsstörungen. Rauchen im Beisein von Kindern erfüllt also den Tatbestand der Körperverletzung.

Bildquelle: pixelio.de

Sicherer Babyschlaf - eine Broschüre klärt auf

Eine Elterninformation - erhältlich in verschiedenen sprachen - gibt "Wichtige Tipps zum sicheren und gesunden Babyschlaf".

Säuglinge schlafen in den ersten Lebensmonaten zwischen 16 und 19 Stunden und mit drei Monaten etwa 13 bis 15 Stunden pro Tag.

Wir informieren Sie, wie Sie für Ihr Kind eine optimal, gesunde und sichere Schlafumgebung schaffen.

Bildquelle: Philips Avent

Stillen und kindliche Gesundheit

Stillen ist für das Baby der beste Start ins Leben!  

Es gibt aber nicht nur Vorteile für das Baby, sondern auch viele gute Gründe für die Mutter. Die Muttermilch enthält alles, was das Baby in den ersten sechs Monaten zum gesunden Wachstum benötigt. Sie enthält  Antikörper und Abwehrstoffe, die das Baby vor Infektionen schützen.