Stiftung Kindergesundheit
Stiftung Kindergesundheit

Aktuelles

Du bist, was du isst!

 

Du bist, was du isst - hä?! Heißt das, du bist mal krumm wie 'ne Banane, klein wie 'ne Erbse oder wackelig wie ein Wackelpudding? Keine Angst - natürlich nicht! Aber unser Körper wird, wenn er wächst, aus dem aufgebaut, was wir zu uns nehmen. Und gesundes Essen mit vielen Nährstoffen unterstützt einen gesunden Körper. Aber wie und was sollten wir denn nun zu uns nehmen? Und was macht wirklich fit für den Tag?

 

Gemeinsam mit BNP Paribas Cardif haben wir ein neues Video für Kinder veröffentlicht, das diese Fragen anschaulich beantwortet. Und zeigt, dass gesunde Ernährung wirklich Spaß machen kann!

 

Stiftung Kindergesundheit fordert: „Mehr Bewegung, bitte!“

 

Neuer Kindergesundheitsbericht der Stiftung offenbart dramatischen Bewegungsmangel

 

„Kinder runter vom Sofa und raus an die Luft!“, beschwören Expertinnen und Experten der Stiftung Kindergesundheit schon seit Jahren immer wieder mit großem Nachdruck. Leider nur mit mäßigem Erfolg: Rund 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland bewegen sich nach wie vor nicht ausreichend, beklagt die Stiftung in ihrem hoch aktuellen ersten „Kindergesundheitsbericht“. Stattdessen verbringen sie mehr Zeit vor dem Bildschirm, können oft keinen Purzelbaum mehr schlagen und riskieren zu „Couch Potatoes“ zu werden.

 

Mehr

Bild: pexels/Ketut Subiyanto

Presse-Information

 

München, 07.11.2022 - Prof. Dr. Heidrun Thaiss und Lajos Schöne erhalten 2022 Meinhard von Pfaundler Präventions-Preis

 

Die Stiftung Kindergesundheit beglückwünscht Frau Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss und Herrn Lajos Schöne zur Auszeichnung mit dem Meinhard von Pfaundler Preis für Pädiatrische Prävention. Mit diesem Preis zeichnet die Stiftung Kindergesundheit das Lebenswerk der beiden für ein gesundes Aufwachsen von Kindern aus.

 

Die vollständige Pressemitteilung zum Download finden Sie hier: 

Pressemitteilung Meinhard von Pfaundler Präventions-Preis 2022
Presseinformation_Meinhardt-von-Pfaundle[...]
PDF-Dokument [128.0 KB]

Prof. Dr. Heidrun Thaiss bei der Verleihung des Meinhard von Pfaundler Präventions-Preises

Lajos Schöne bei der Verleihung des Meinhard von Pfaundler Präventions-Preises

 

 

Wie die Klimakrise die Gesundheit von Kindern bedroht

 

Die Stiftung Kindergesundheit fordert energische Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels

Der globale Klimawandel setzt nicht nur Gesellschaft und Wirtschaft unter Druck, sondern dürfte in den kommenden Jahren und Jahrzehnten auch zu einer immensen Zunahme der Gesundheitsrisiken führen. Als besonders bedroht davon erweisen sich neben älteren oder chronisch kranken Personen vor allem Kinder und Jugendliche, heißt es im hoch aktuellen, ersten „Kindergesundheitsbericht“ der Stiftung Kindergesundheit, der jüngst in Berlin vorgestellt wurde.

 

Mehr

 

25 Jahre Stiftung Kindergesundheit  Spendengala für den guten Zweck

Mit buntem Programm, Gästen aus Politik, Kultur, Gesundheitswesen und Wissenschaft und einer Benefiz-Kunstauktion feierte die Stiftung Kindergesundheit am 5. Oktober 2022 ihr 25-jähriges Bestehen im Münchener Künstlerhaus. Von der Star-Harfenistin bis zum Moderatorenduo wirkten alle Beteiligten ehrenamtlich mit.

 

 

Über 150 Gäste genossen die musikalischen Darbietungen im geschichtsträchtigen Künstlerhaus, darunter zahlreiche Prominente, wie die Regisseurin Caroline Link, der Bundesminister für Finanzen a. D. Dr. Theo Waigel, die ehemalige Skirennläuferin und Ärztin Dr. Irene Epple-Waigel, Staatsministerin a.D. Christa Stewens und der Bundestagsabgeordnete und Arzt Johannes Wagner. Für Schmunzeln im Saal sorgte der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Markus Blume, der sich in einem humorvollen Videogrußwort an das Publikum wandte. Durch das Programm führten die Bayern 3-Moderatorin Simone Faust und ihr Kollege Roman Röll. „La Rose Rouge“ sorgte mit 20er-Jahre-Jazz für eine entspannt-festliche Atmosphäre. Die Musical-Kindergruppe der Sarré Musikakademie begeisterte die Zuschauer mit einem Mashup ihrer Musicalstücke, und die doppelte Echogewinnerin Evelyn Huber bot mit ihrer Harfe ein außergewöhnliches Klangerlebnis auf höchstem musikalischem Niveau. Bei einer Kunstauktion wurden gespendete Werke renommierter Künstler*innen von der namhaften Auktionärin Sheila Scott versteigert.

 

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Meinhardt-von-Pfaundler-Preises, mit dem die Stiftung besondere Verdienste für pädiatrische Prävention würdigt. Preisträger bzw. Preisträgerin sind diesem Jahr der Medizinjournalist Lajos Schöne sowie die Kinderärztin und ehemalige Präsidentin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Prof. Dr. Heidrun Thaiss.

 

Pressemitteilung
PM 25-Jahrfeier Stiftung Kindergesundhei[...]
PDF-Dokument [135.6 KB]

Kindergesundheitsbericht 2022

Berlin, 20.09.2022, Weltkindertag – In ihrem ersten Kindergesundheitsbericht stellt die Stiftung Kindergesundheit dem körperlichen und seelischen Gesundheitszustand von jungen Menschen in Deutschland ein durchwachsenes Zeugnis aus. Anlass zur Sorge gibt insbesondere der ungebrochen starke Einfluss der sozialen Herkunft auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Zur zunehmenden Bedrohung wird der Klimawandel.

 

Pressemitteilung
PM Kindergesundheitsbericht 2022 FINAL_D[...]
PDF-Dokument [209.2 KB]

Nachgefragt. Nachgehakt.

 

Was ist „besser“ – eine Tüte Gummibärchen oder eine Mahlzeit beim Fast Food-Riesen? Was passiert, wenn man jeden Tag das Gleiche isst? Und was können wir tun, wenn wir zu viel wiegen?
Diese und andere spannende Fragen durfte eine Schulklasse jetzt einem echten Experten stellen: Unser Vorstandsvorsitzender Prof. Berthold Koletzko ist Kinder- und Jugendarzt und stand für das neue Video aus der Reihe "Läuft doch. Gesundheitswissen für dich!" von Stiftung Kindergesundheit und BNP Paribas Cardif Rede und Antwort. Und schnell hat sich gezeigt: Die Kinder sind zum Teil selbst zu kleinen Expert:innen geworden, wenn es um das Thema Ernährung geht.

Und was würde der Professor nun lieber essen – Gummibärchen oder Fast Food? Klickt mal in das Video, dann erfahrt ihr es!

 

 

Zucker - die süße Verführung  

 

Tipps der Stiftung Kindergesundheit zum klugen Umgang mit Süßigkeiten 

 

Zu viel Zucker schadet den Zähnen, macht dick und erhöht das Risiko für Diabetes. Kinder sollten deshalb den sparsamen Konsum von Süßigkeiten genauso lernen wie den vorsichtigen Umgang mit Messer, Gabel, Schere und anderen Risiken, empfiehlt die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. 

 

Mehr

 

Bild: shutterstock

Die Muttermilch bleibt unnachahmlich

 

Die Stiftung Kindergesundheit fordert: Schluss mit der idealisierenden Bewerbung von Babynahrung!

 

Die Muttermilch ist eine einzigartige Flüssigkeit: Sie ist ein hervorragendes Nahrungsmittel und bestens verdaulich. Stillen wirkt wie eine erste Impfung für das Kind und schützt es so vor vielen ansteckenden und chronischen Krankheiten, und verringert das Risiko für den plötzlichen Kindstod SIDS und für Fettsucht. Außerdem treten bei stillenden Frauen später seltener Diabetes, Fettleibigkeit und einige Krebsarten auf. So erweist sich Stillen als ein wahres „Wundermittel“ für die Gesundheit eines Babys und seiner Mutter, betont die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. 

 

Mehr

Bild: shutterstock

Kindermedikamente gezielt und sicher einsetzen!

Stiftung Kindergesundheit informiert über den richtigen Umgang mit Arzneimitteln für kranke Kinder

 

Macht das Kind einen kranken Eindruck, ist den Eltern schnell angst und bange: Was hat es bloß? Ist es etwas Schlimmes? Was können wir tun? Gibt es etwas dagegen in der Apotheke? Oder müssen wir sofort zum Kinderarzt? In solchen Fällen sofort zu einem Medikament zu greifen ist unnötig und häufig sogar falsch, betont die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. 

 

Mehr

Bild: shutterstock / Ermolaev Alexander

Auszeichnung zum „Highly cited Paper“: Studie über Säuglingsnahrung

 

Wir freuen uns über eine Auszeichnung, die das Interesse der internationalen Fachöffentlichkeit an unserer Arbeit belegt: Das American Journal of Clinical Nutrition hat die 2020 erschienene Arbeit der Stiftung Kindergesundheit und der Europäischen Akademie für Pädiatrie über die Fettsäuren ARA und DHA in Säuglingsnahrung (Originaltitel: Should formula for infants provide arachidonic acid along with DHA? A position paper of the European Academy of Paediatrics and the Child Health Foundation) zum "Highly cited Paper", also zur “viel zitierten Arbeit”, hervorgehoben. Damit ist das Papier eine der drei am häufigsten zitierten Arbeiten in dieser Zeitschrift in den vergangenen zwei Jahren. Mitautor ist Prof. Dr. Berthold Koletzko, erster Vorstandsvorsitzender der Stiftung Kindergesundheit.

 

Hier finden Sie die Auszeichnung des American Journal of Clinical Nutrition.

 

Das vollständige Positionspapier zum Download finden Sie hier:

Handlungs­empfehlungen zur Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter aktualisiert

 

Das Netzwerk "Gesund ins Leben" veröffentlichte aktualisierte Handlungsempfehlungen für Ernährung und Bewegung für Kinder im Alter von ein bis drei Jahren. Dabei wird eine ausgewogene Familienernährung empfohlen. 
Prof. Dr. Berthold Koletzko,  erster Vorstandsvoristzende der Stiftung Kindergesundheit, spricht Empfehlungen zur Zuckerzufuhr aus. 

 

Den ganzen Artikel finden Sie hier

Zöliakie, parenterale Ernährung und Migrations-erfahrung: Drei neue Leitlinien-Apps erleichtern den Arbeitsalltag in der Kinder- und Jugendmedizin

 

München, 21.06.2022

 

Mehr Zeit für das Patientengespräch, weniger Durchforsten von unübersichtlichen Leitlinien – darin unterstützen drei neue Webanwendungen Pädiater:innen im Berufsalltag. Die Stiftung Kindergesundheit hat in Kooperation mit der European Academy of Paediatrics (EAP) medizinische Leitlinien verständlich und nutzerfreundlich in digitale Angebote eingebettet.

 

Bild: shutterstock

 

Das PDF zur ganzen Pressemitteilung zum Download finden Sie hier:

 

Pressemitteilung: Drei neue Leitlinien-Apps
Pressemitteilung_Drei neue Leitlinien Ap[...]
PDF-Dokument [354.7 KB]

Kopfschmerzen bei Kindern – was hilft?

Die Stiftung Kindergesundheit informiert über die „Kinderkrankheiten“ Kopfweh und Migräne

 

Kopfschmerzen galten lange Zeit als typisches Leiden gestresster Erwachsener. Heute zählen sie zu den häufigsten Gründen, schon als Kind einem Arzt vorgestellt zu werden. Kopfschmerzen treten nicht nur häufiger auf, sondern plagen auch immer jüngere Kinder: Schon im Vorschulalter sind annähernd 20 Prozent betroffen, bis zum Ende der Grundschulzeit hat dann bereits etwa jedes zweite Kind unangenehme Erfahrungen mit Kopfschmerzen gemacht, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in ihrer aktuellen Stellungnahme. Besonders bedenklich sei dabei, dass die Kopfschmerzen eines Kindes auch chronisch werden und sich zu einem langanhaltenden, wenn nicht sogar lebenslangen Gesundheitsthema für das Kind entwickeln können. 

 

Mehr

Bild: shutterstock / Krakenimages.com

Fridolins Küchenparty

 

Gemeinsam mit der BNP Paribas Cardif haben wir heute ein neues Video für Kinder veröffentlicht: In „Fridolins Küchenparty“ zeigt Fridolin zusammen mit der Ernährungsexpertin Anna, wie kinderleicht eine gesunde Pizza zubereitet werden kann, was in dieser steckt und warum eine Fertigpizza keine gute Idee ist.

Das Video ist Teil unserer Kooperation, bei der wir zusammen mit dem Versicherungsunternehmen in verschiedenen Videos auf die Notwendigkeit von gesunder Ernährung speziell bei Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen. Und gesunde Ernährung kann sooo lecker sein!

 

Hier ist das Rezept zu finden.

 

Viel Spaß bei Fridolins Küchenparty!

Kinder im Krankenhaus
„Versprechen müssen eingehalten werden“

Wenn Kindern ein Krankenhausaufenthalt bevorsteht, bereitet ihnen das häufig Ängste und Sorgen. Immerhin rund zwei Millionen Kinder stehen jährlich vor dieser Situation. Was den jungen Patient*innen dabei helfen kann, den Klinikaufenthalt bestmöglich vorzubereiten und zu überstehen, hat die Stiftung Kindergesundheit kürzlich in einer Stellungnahme herausgearbeitet. 

 

Prof. Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit, im Gespräch mit "änd - Ärztenachrichtendienst". 

 

Das PDF zum ganzen Gespräch zum Download finden Sie hier:  

Bild: privat

Kinder im Krankenhaus
Kinder im Krankenhaus.pdf
PDF-Dokument [773.6 KB]

„Gesunde RAKUNS-Schule“: Die Ergänzung zum Programm “DIE RAKUNS – Das gesunde Klassenzimmer” zur Gesundheitsförderung und
–bildung an Grundschulen

Dresden / München, 12.05.2022

Das erfolgreiche Programm „DIE RAKUNS – Das gesunde Klassenzimmer“ zur Gesundheitsförderung und –bildung an Grundschulen wird um ein wichtiges Angebot ergänzt: Die „Gesunde RAKUNS-Schule". Teilnehmende Grundschulen werden auf ihrem Weg zur gesunden Schule individuell begleitet und erhalten umfangreiche praktische Unterstützung. 

 

Bild:  shutterstock

Das PDF zur ganzen Pressemitteilung zum Download finden Sie hier:

Pressemitteilung "Gesunde RAKUNS-Schule"
Pressemitteilung_Schulkonzept_Rakuns.pdf
PDF-Dokument [642.6 KB]

Schwangere rauchen für zwei

 

Stiftung Kindergesundheit warnt vor den Gefahren des Tabaks für Baby und Mutter.

 

Die gute Nachricht lautet: Die Zahl der Raucherinnen und Raucher in der Bevölkerung ist seit einigen Jahren rückläufig. Besonders deutlich sinkt der Anteil der Rauchenden unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Auch der Anteil der Schwangeren, die rauchen, hat sich seit Mitte der 1990-er Jahre fast halbiert und ist von 19,9 Prozent auf 10,9 Prozent gesunken, stellt die in München beheimatete Stiftung Kindergesundheit erfreut fest. Sie weist jedoch auf eine bedenkliche Tatsache hin, die man denselben zwei Zahlen entnehmen kann: Etwa jede zehnte Schwangere raucht weiter und setzt damit ihr ungeborenes Kind beträchtlichen Gefahren aus. Es wächst nämlich mit jeder einzelnen Zigarette das Risiko für das Baby, in seiner Entwicklung beeinträchtigt und gesundheitlich geschädigt zu werden. 

Mehr

 

Bild: shutterstock / Halfpoint

Ein Kind auf das Krankenhaus vorbereiten - aber wie?

 

Empfehlungen der Stiftung Kindergesundheit für den Fall, wenn ein Klinikaufenthalt notwendig wird-

 

 

 

 

 

 

Ein Krankenhausaufenthalt bedeutet für Kinder eine außergewöhnlich starke Belastung: Das Kind wird oft zeitweise von seinen Eltern getrennt, kommt in eine fremde Umgebung und wird von unbekannten Erwachsenen betreut. Die vielen Instrumente und Untersuchungen werden als Bedrohung empfunden, hinzu kommen noch Schmerzen und Krankheitsgefühl. Je jünger die Kinder sind, desto weniger verstehen sie, was mit ihnen geschieht, desto ängstlicher und unsicherer sind sie. Die Zahl der betroffenen Kinder ist groß: Jedes Jahr ist für rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in ihrer aktuellen Stellungnahme.

 

Mehr

 

Bild: shutterstock / Pixel-Shot

 

 

Gemeinsames Engagement von BNP Paribas Cardif und Stiftung Kindergesundheit

 

 

 

 

Stuttgart, München, 07.04.2022

 

Die Stiftung Kindergesundheit und BNP Paribas Cardif in Deutschland geben anlässlich des heutigen Weltgesundheitstages ihre Kooperation bekannt. In gemeinsamen Aktionen, die sich über das Jahr 2022 verteilen, machen das Versicherungsunternehmen und die Stiftung auf die Notwendigkeit von gesunder Ernährung speziell bei Kindern und Jugendlichen aufmerksam. BNP Paribas Cardif in Deutschland unterstützt die Stiftung Kindergesundheit im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens damit aktiv bei ihrer Mission, öffentlichkeitswirksam für eine gesunde Ernährung und ein gesundes Aufwachsen von jungen Menschen zu werben.

Das PDF zum Download finden Sie hier:

Kooperation Stiftung Kindergesundheit und BNP Paribas Cardif Deutschland
Medieninfo_Koop_Version_SKG.pdf
PDF-Dokument [499.7 KB]

Die Stiftung Kindergesundheit zeichnet den ersten Kindergarten als „gesunden Tigerkids Kindergarten“ aus.

 

München, 30.03.2022

 

Mit dem Programm „Tigerkids- Kindergarten aktiv“ setzt sich die Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit der Siemens Betriebskrankenkasse für eine umfassende Gesundheitsförderung im Kindergarten ein. Der Kindergarten City Kids in Hagen wurde nun als erster Kindergarten für die erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen ausgezeichnet. 

 

Die Auszeichnung steht für hervorragende Qualität in Bezug auf Gesundheitsförderung, eine langfristige Verankerung von Gesundheitsthemen in der Einrichtung sowie das beeindruckende Engagement der pädagogischen Fachkräfte. 

 

“Wir freuen uns sehr, dem ersten Kindergarten die Auszeichnung zu verleihen. Damit wird auf ein besonderes Engagement in der Förderung eines gesunden Lebensstils bei Kindern aufmerksam gemacht. Die Auszeichnung repräsentiert eine erfolgreiche Programmumsetzung mit langfristiger Wirkung – ein Kernziel des Programms und der Stiftung.“ kommentiert Prof. Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit.

 

"TigerKids - Kindergarten aktiv" ist ein bundesweites Programm zur Gesundheitsbildung in Kindergärten der Stiftung Kindergesundheit in Kooperation mit der Siemens Betriebskrankenkasse. In dem wissenschaftlich fundierten und evaluierten Programm werden die Kinder spielerisch durch Ausprobieren und Erleben für eine gesunde Lebensführung begeistert. Am Ende des ersten Programmjahres können sich interessierte Kindergärten für die Auszeichnung als „gesunder TigerKids-Kindergarten“ bewerben. Die eingereichten Unterlagen werden auf Grundlage von standardisierten Kriterien bewertet. Im Falle einer erfolgreichen Prüfung wird die Auszeichnung durch die Stiftung Kindergesundheit verliehen.   

 

Das PDF zur Pressemitteilung zum Download finden Sie hier: 

Pressemitteilung TigerKids Auszeichnung
Pressemitteilung_TigerKids_Auszeichnung.[...]
PDF-Dokument [182.9 KB]

Warum Kinder mehr Schlaf brauchen

 

Anlässlich des Weltschlaftages am 18. März informiert die Stiftung Kindergesundheit über die Schlafprobleme von Heranwachsenden und was Eltern dagegen tun können.

 

Ausreichender und erholsamer Schlaf ist eine wesentliche Grundlage der Entwicklung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Dennoch schlafen viele Kinder und Jugendliche nicht genug, beklagt die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme: Sie schlafen schlecht ein, wachen in der Nacht oft oder zu früh auf, fühlen sich am Morgen eher matt als erholt und starten missmutig und müde in den neuen Tag. Nach aktuellen Untersuchungen leidet heute jeder achte 12- bis 17-Jährige unter einem chronischen Schlafmangel. Guter Schlaf ist außerdem ungerecht verteilt: Mädchen sind häufiger von Schlafmangel betroffen als Jungen.

Mehr

 

Bild: shutterstock / StoryTime Studio

Das Kind hat eine Tablette verschluckt – was tun?

 

Die Stiftung Kindergesundheit informiert über die Vergiftungsrisiken durch Medikamente der Eltern oder Großeltern.

 

 

 

 

Medikamente gehören zum Alltag vieler Familien und leisten meist gute Dienste bei Fieber, Schmerzen und bei vielen weiteren Erkrankungen. Doch die bunte Herztablette in Omas Handtasche oder die Blutdruckpille auf dem Nachttisch der Eltern kann sich für Kinder schnell in eine gefährliche Bedrohung verwandeln, warnt die Stiftung Kindergesundheit in ihrer aktuellen Stellungnahme: Arzneimittel bilden den Hauptanteil der rund 220.000 jährlichen Anfragen an die bundesweit acht Giftinformationszentren. Besonders beunruhigend: Die Zahl der durch Medikamente bedingten Vergiftungen und Vergiftungsverdachtsfällen nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu.

Mehr

 

Bild: shutterstock / photodonato

 

ADHS: Medikamentöse Therapie nicht verteufeln! 

 

Die Stiftung Kindergesundheit räumt mit Irrtümern und Vorurteilen über die Behandlung unruhiger und unaufmerksamer Kinder auf.

 

 

Unruhig, unaufmerksam, unbeherrscht und unverstanden – hyperaktive Kinder haben es nicht leicht und werden schnell zu Außenseitern im Kindergarten oder in der Schule. Das Problem mit dem sperrigen Terminus „Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätsstörung“ (ADHS) tritt bei Jungen häufiger auf als bei Mädchen. Die Kinder kaspern und zappeln, sind laut und ungeduldig und flippen schon bei Kleinigkeiten aus. Die Hoffnung der genervten Eltern und Lehrkräfte, das Problem werde sich mit der Zeit schon geben, geht leider nicht immer in Erfüllung, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme: Einige Symptome können bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. Viele der früheren „Zappelphilippe“ entwickeln sich zu zerstreuten und vergesslichen, sprunghaften und launischen Erwachsenen. 

Mehr

 

Bild: shutterstock / Monkey Business Images

Tätigkeitsbericht 2021 

 

Wir blicken mit Dankbarkeit auf das zurück, was wir in diesem Jahr gemeinsam erreicht haben: Viele positive Entwicklungen in unseren Programmen, Erfolge durch neue Kommunikationswege, ein wachsendes Stiftungsteam und vieles mehr.

 

 

 

 

Alle Details zu unserem Jahr und einen Überblick, was wir gemeinsam geschafft haben, finden Sie hier in unserem Tätigkeitsbericht 2021.

 

Wir freuen uns auf ein neues Jahr 2022, denn es wird ein ganz besonderes Jahr für uns: Wir feiern 25 Jahre Stiftungstätigkeit und planen viele spannende Projekte und Aktionen anlässlich unseres Jubiläums.

Festtage sind brandgefährlich für Kinder!

 

Sicherheitstipps der Stiftung Kindergesundheit zur Vorbeugung und Behandlung von Verbrennungen

 

 

 

 

Der besonderen Faszination des Kerzenlichts können sich nur wenige Erwachsene entziehen – Kinder erliegen ihr ganz und gar. Ihre Begeisterung für alles, was brennt, bürdet den Eltern gerade in der Zeit von Advent und Weihnachten eine besondere Verantwortung auf, betont die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme: Sie müssen ihrem Kind einerseits den vorsichtigen Umgang mit dem offenen Feuer beibringen, zum anderen müssen sie aber Vorkehrungen treffen, um Schlimmes zu verhüten.

Mehr

 

Bild: shutterstock / Halfpoint

Mit der Stiftung Kinder-gesundheit gesund und interaktiv durch die Adventszeit

 

Gesunde Rezepte, lustige Bewegungs-aufgaben und spannende Experimente:

 

Der digitale Adventskalender der Stiftung Kindergesundheit geht online und hält viele Anregungen für eine gesunde Vorweihnachtszeit bereit!

 

Hinter 24 Türchen verstecken sich spannende, abwechslungsreiche Tipps und Ideen rund um die gesundheitsrelevanten Themen Bewegung, Entspannung, gesunde Ernährung und Körperpflege.

 

Der Online-Adventskalender der Stiftung Kindergesundheit richtet sich an Eltern, Lehrkräfte, Erzieher*innen und Tagespflegepersonen, die bis Weihnachten jeden Tag neue Inspiration für ihren Schul- und Betreuungsalltag, bzw. die familiäre Freizeitgestaltung bekommen. In kurzen und einfachen Anleitungen werden vielfältige Möglichkeiten für gesunde und abwechslungsreiche Beschäftigungen gegeben: Ein Rezept für gesunde Weihnachtsleckereien, eine Fantasiegeschichte für mehr Entspannung, ein Bewegungsspiel für die dunkle Jahreszeit und vieles mehr warten darauf, entdeckt zu werden.

 

Jede Idee kann ohne großen Materialaufwand und Vorbereitungszeit umgesetzt werden. Außerdem kann jeder Türchen-Inhalt heruntergeladen und ausgedruckt werden – so ist auch eine Umsetzung ohne Internetzugang möglich.

 

Hier geht’s zum Online-Adventskalender der Stiftung Kindergesundheit.

Kinder mit Diabetes: Feuerprobe für Familien und Betreuer

 

Wichtige Informationen der Stiftung Kindergesundheit zum Welt-Diabetestag am 14. November 2021

 

 

 

 

Beim Stichwort Zuckerkrankheit denken die meisten Menschen zuerst an ältere Personen. Aus verständlichen Gründen: Der größte Teil der 4,6 Millionen Menschen mit einer Zuckerkrankheit in Deutschland hat einen Diabetes mellitus des Typs 2, der mit steigendem Alter häufiger vorkommt und deshalb oft als Altersdiabetes bezeichnet wird. Bei Kindern und Jugendlichen, bei denen ein Diabetes diagnostiziert wird, handelt es sich jedoch in der überwiegenden Mehrzahl um eine Erkrankung an Diabetes des Typs 1: Nach den aktuellen Angaben der Stiftung Kindergesundheit leben zurzeit etwa 30.400 Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes. Und es werden immer mehr: Jedes Jahr erkranken hierzulande rund 2.300 Kinder neu an Diabetes des Typs 1, manche bereits im Babyalter. 

Mehr

 

Bild: shutterstock / Dmitry Lobanov

Läusealarm in Schulen oder Kitas oft unnötig

 

Stiftung Kindergesundheit informiert über die aktuellen Empfehlungen zur Bekämpfung der unappetitlichen Krabbeltiere.

 

 

Der Befall mit Kopfläusen ist die häufigste Parasiten-Erkrankung im Kindesalter und nach den Atemwegsinfektionen die zweithäufigste Infektionskrankheit im Grundschulalter. Immer wieder werden in Kindergärten und Schulen Läusealarme ausgelöst und Besuchsverbote ausgesprochen, um die Verbreitung der unwillkommenen Besucher zu stoppen. Die Aufregung sei jedoch in der Regel nicht gerechtfertigt, betont die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme: Läuse übertragen keine Krankheiten und auch die bisher üblichen Verbote des Kita- oder Schulbesuchs seien meist ineffektiv und unnötig.

Mehr

 

Bildquelle: shutterstock / Africa Studio

Stillen – der beste Start in ein gesundes Leben

 

Stiftung Kindergesundheit informiert über die langfristigen Vorteile des „Wundermittels“ Muttermilch.

 

 

 


In diesen Tagen wird weltweit die Muttermilch gefeiert. Menschen aus über 120 Ländern beteiligen sich jedes Jahr an der „Weltstillwoche“ mit dem Ziel, das Stillen als die beste Ernährungsform für Babys aktiv zu fördern, zu schützen und zu unterstützen. Die seit 30 Jahren veranstaltete Kampagne findet in Deutschland immer in der 40. Kalenderwoche eines Jahres statt. 40 deshalb, weil eine normale Schwangerschaft ca. 40 Wochen dauert. Die Schweiz begeht die Aktionswoche in diesem Jahr vom 18. bis zum 25. September, in Österreich findet sie vom 1. bis zum 7. Oktober statt. Was ist eigentlich das Besondere am Stillen, an dieser normalen, artgerechten Ernährungsform für alle Babys, das sie weltweit in den Mittelpunkt rückt?

Mehr

 

Bildquelle: shutterstock/Ozerova

„Gemeinsam für gesunde Kinder“ – BMW Group Werk München unterstützt die Stiftung Kindergesundheit

 

Getreu dem Motto „Gemeinsam für gesunde Kinder“ spendet das BMW Group Werk München einen 3er Touring Plug-in Hybrid an die Stiftung Kindergesundheit und fördert damit die wichtige Präventionsarbeit. Peter Weber, der neue Leiter des BMW Group Werks München übergab das Fahrzeug an den Vorstand der Stiftung Prof. Dr. Berthold Koletzko. „Das Fahrzeug ist eine enorm große Hilfe bei der Arbeit der Stiftung für die Gesundheit unserer Kinder und hilft uns sehr, noch besser voranzukommen“, so Prof. Dr. Berthold Koletzko.

Wir freuen uns, nun gemeinsam mit BMW unterwegs zu sein, um noch mehr Kinder mit unseren Präventionsprogrammen zu erreichen.

 

 

Bild: BMW Group

Prof. Dr. Berthold Koletzko - globaler Spitzen-Forscher für Muttermilch und Säuglings- und Kinderernährung!

 

Das U.S. Breastfeeding Commitee (deutsch: US Still-Komitee) erklärte im Jahr 2011 den August zum Nationalen-Still-Monat (englisch: National Breastfeeding-Month). Ziel ist es in diesem Monat, mit Hilfe von zahlreichen Partnern, das Stillen weltweit zu schützen, zu fördern und zu unterstützen.

Prof. Dr. Berthold Koletzko, Stifter und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Kindergesundheit, wurde im Rahmemn des Aktionsmonats von Expertscape zum Weltexperten für Stillen, Muttermilch und Säuglings- und Kinderernährung erklärt. Mit der Veröffentlichung von insgesamt 44 Publikationen über Muttermilch und 57 Publikationen zum Stillen in den letzten zehn Jahren, gehört Prof. Koletzko zu den 0,1% der Gelehrten weltweit, die Experten für die Forschung auf diesen Gebieten sind.

 

Klicken Sie hier für mehr Informationen über Expertscapes Still-Experten.

 

Klicken Sie hier für mehr Informationen zum Nationalen Still-Monat.

 

 

Bild: shutterstock/Halfpoint

Jugendliche – Sorgenkinder der Kindermedizin

 

Die Stiftung Kindergesundheit informiert über die Vielzahl gesundheitlicher und psychosozialer Probleme von Teenagern

 

 

 

Es gibt in diesem Jahr einen besonderen Grund zu feiern: Die ersten Kinder, die in der Bundesrepublik an einer kostenlosen Vorsorgeuntersuchung teilnehmen durften, werden in diesem Jahr 50 Jahre alt. Seit 1971 sorgt der Gesetzgeber dafür, dass jedes Kind regelmäßig an einem Früherkennungsprogramm teilnehmen kann. Und so sind die ersten „Scheckheft-untersuchten“ Babys und Kleinkinder vermutlich längst selbst Eltern oder sogar Großeltern von ebenfalls „Scheckheftuntersuchten“ Kindern geworden, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. 

Mehr

 

Bilder: shutterstock / fizkes

Kinder sollen Schwimmen können

 

Stiftung Kindergesundheit: Ertrinken ist der zweithäufigste tödliche Unfall bei Kindern

 

 

 

 

Zunächst die gute Nachricht: Das Risiko für Kinder, durch einen Unfall ums Leben zu kommen, ist in Deutschland in den letzten 10 Jahren um mehr als ein Drittel gesunken. Nach Angaben der Stiftung Kindergesundheit gilt das für die Verkehrsunfälle ebenso wie für Unfälle zu Hause und in der Freizeit. Leider gibt es aber auch eine schlechte Nachricht: Die Zahl der kindlichen Todesfälle durch Ertrinken stagniert auf hohem Niveau. Auch im letzten Jahr 2020 kamen 18 Vorschulkinder (2019: 17) und fünf Grundschulkinder (2019: 8) durch Ertrinken ums Leben. Ertrinken ist die zweithäufigste Unfallursache mit Todesfolge bei Kindern bis 15 Jahren, betont die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme.

Mehr

 

Bild: shutterstock/Elena Yakusheva

Bei uns wird gefeiert!

 

Denn mit unserer E-Learning Fortbildung „Kinder gesund betreut“ für pädagogische Fachkräfte und Tagespflegepersonen konnten wir nun schon über 10.000 Nutzer*innen und damit viele Kinder in den verschiedensten Einrichtungen erreichen. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmer*innen und hoffen, mit unseren Inhalten ihre tägliche Arbeit zu unterstützen.

„Kinder gesund betreut“ fasst den aktuellen Stand der Kenntnisse und Empfehlungen zu den verschiedensten Aspekten der Gesundheitsprävention und -vorsorge zusammen und nennt praktische Empfehlungen für die Gesundheitsbildung nicht nur für, sondern auch mit den Kindern. Nach erfolgreicher Bearbeitung erfolgt die Zertifizierung zur*m „Gesundheitsmanager*in für die Kindertagesbetreuung“.

 

Zur Fortbildung "Kinder gesund betreut"

 

Bild:shutterstock/Evgeny Atamanenko

Folgen Sie uns!

 

 

Die Stiftung Kindergesundheit ist neben Facebook, Twitter und LinkedIN jetzt auch auf Instagram!

 

 

Auf unseren Social Media Kanälen erhalten Sie nicht nur regelmäßige Updates zu unseren Projekten, sondern in Zukunft auch tolle gesunde Rezeptideen, interessante Fun Facts und zahlreiche Neuigkeiten rund um das Thema Kinder- und Jugendgesundheit. Wir hoffen, so noch mehr Menschen mit unseren Inhalten zu erreichen, wichtige Erkenntnisse weiter und schneller zu verbreiten – und durch die direkte Kommunikation mit unseren Zielgruppen neue Ideen zu sammeln.

 

Folgen Sie der Stiftung Kindergesundheit auf den Social-Media-Plattformen, um nichts mehr zu verpassen. Liken, Teilen, Kommentieren Sie – wir freuen uns! 

 

Bild: shutterstock/Rawpixel.com

 

Frühe Verkehrserziehung - Schutz der Kinder im Straßenverkehr

 

Stiftung Kindergesundheit: Was Eltern tun können, um ihre Kinder im Straßenverkehr vor Schaden zu bewahren

 

 

 

Der Verkehr wird immer dichter. Kinder werden im Straßenverkehr häufig mit Anforderungen konfrontiert, denen sie noch nicht gewachsen sind. Deshalb können sie das richtige Verhalten auf der Straße gar nicht früh genug lernen, betont die Stiftung Kindergesundheit in ihrer aktuellen Stellungnahme. Sie berichtet anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit am 19. Juni 2021 über die gegenwärtige Situation von Kindern im Straßenverkehr und gibt Eltern Empfehlungen zur Verkehrserziehung. 

Mehr

 

Bild: shutterstock/Rades

Wie Fluoride Kinderzähne schützen

 

Die Stiftung Kindergesundheit informiert über die aktuelle Strategie zum Vorbeugen von Karies im Kindesalter

 

 

 

Zahnkaries ist eine der häufigsten Gesundheitsstörungen von Kindern auf der ganzen Welt. Bei diesem langsam fortschreitenden Verfall der harten Zahnsubstanzen bilden bestimmte Mundbakterien aus Kohlenhydraten organische Säuren, die den harten Zahnschmelz auflösen und Löcher in die Zähne fressen können. Dabei fördern in erster Linie Zucker, Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke, z. B. in Nuckel-Fläschchen, den Zahnverfall, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in ihrer aktuellen Stellungnahme. 

Mehr

Bild: shutterstock/alekso94

 

CORE-MD – ein Projekt zur Bewertung von Medizinprodukten – auch für Kinder! 

 

Am 26. Mai 2021 tritt eine neue EU-Medizinprodukte-Verordnung in Kraft. Dadurch müssen Medizinprodukte, wie zum Beispiel künstliche Hüftgelenke oder Herzklappen, für eine Zulassung zukünftig mehr Auflagen erfüllen und neue Prozesse durchlaufen. Im Zuge dessen hat die Europäische Union das über drei Jahre angelegte Forschungsprojekt „Coordinating Research and Evidence for Medical Devices“ (kurz CORE-MD) gefördert, an dem die Stiftung Kindergesundheit und die Kinderklinik des LMU Klinikums gemeinsam mit der European Academy of Paediatrics (EAP) mitarbeitet.  

CORE-MD entwickelt Empfehlungen für eine wissenschaftliche Evaluation der Eignung und Sicherheit von Medizinprodukten. Das Konsortium wird von der European Society of Cardiology (ESC) und der European Federation of National Associations of Orthopaedics and Traumatology (EFORT) geleitet und besteht aus 22 Partnern, die sich mit der Entwicklung, Bewertung, Zulassung, klinischen Anwendung und Überwachung von Medizinprodukten beschäftigen. Ziel ist es Nutzen und Risiko von in den Körper implantierten Medizinprodukten mit transparenten Standards zuverlässig zu bewerten. Die Empfehlungen des CORE-MD Konsortiums sollen in die Leitlinien zur Produktzulassung einfließen.

Die Stiftung Kindergesundheit koordiniert im Auftrag der EAP die Entwicklung von Bewertungsverfahren von Medizinprodukten für Säuglinge, Kinder und Jugendliche. „Die klinische Prüfung von in den Körper eingebrachten Medizinprodukten für pädiatrische Patienten bringt besondere Herausforderung mit sich, da glücklicherweise viel weniger Kinder als Erwachsene auf solche Verfahren angewiesen sind“ sagt Professor Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit am LMU Klinikum. „Daher sind klinische Studien schwerer durchführbar. Wir möchten deshalb ergänzende Strategien entwickeln, die für betroffene Kinder einerseits hohe Sicherheit gewährleisten, ihnen andererseits aber moderne Therapieverfahren nicht vorenthalten.“  

 

Die vollständige englischsprachige Pressemitteilung als PDF zum Download finden Sie hier: 

Pressemitteilung CORE-MD
CORE-MD_press_release.pdf
PDF-Dokument [240.2 KB]

Kinderrechte ins Grundgesetz – aber richtig!

 

Fast 30 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) in Deutschland am 5. April 1992 ist es höchste Zeit für die Aufnahme der Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz. Denn bis heute werden bei Entscheidungen in Politik, Verwaltung und Rechtsprechung die Belange und Rechte von Kindern und Jugendlichen nicht ausreichend berücksichtigt. Das hat die Covid-19-Pandemie uns allen zuletzt deutlich gezeigt.

 

Die Bundesregierung hat nach jahrelangem Ringen einen Entwurf zur Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz vorgelegt. Allerdings ist die gefundene Formulierung unzureichend, da sie keine Stärkung der Kinderrechte bedeutet.

 

Wir fordern mit diesem Appell die Bundestagsfraktionen und die Bundesländer auf, sich bis zur Sommerpause auf ein Gesetz zu einigen, das den Ansprüchen der UN-KRK gerecht wird. 

 

Weitere Informationen

 

Den vollständigen Appell als PDF zum Download finden Sie hier:

Appell Kinderrechte ins Grundgesetz
Appell_Kinderrechte ins Grundgesetz - ab[...]
PDF-Dokument [133.0 KB]

Gemeinsame Pressinformation

Dresden/München 18.02.2021

 

Neue Studie zeigt: „DIE RAKUNS“ verbessern das Gesundheitsverhalten von Grundschulkindern

 

Mehr Bewegung, eine gesündere Lebensmittel- und Getränkeauswahl sowie ein besseres Hygieneverhalten: Das Präventionsprogramm „DIE RAKUNS – Das gesunde Klassenzimmer“ fördert die Gesundheit von Grundschüler*innen auf vielen Ebenen und verbessert das Gesundheitsverhalten der Kinder. Das zeigte die wissenschaftliche Untersuchung zur Wirksamkeit des Programms durch die Stiftung Kindergesundheit in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München. Knapp 1.800 Schulkinder aus 20 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen nahmen von September 2019 bis Juni 2020 an der kontrollierten Interventionsstudie teil. Dabei wurden die an der Studie teilnehmenden Grundschulen nach dem Zufallsprinzip zur Teilnahme am RAKUNS-Programm oder einer Kontrollgruppe zugeordnet (Cluster-Randomisierung).

Mehr

Bild:shutterstock/Yulia Grigoryeva

„Gesunder TigerKids-Kindergarten“ – Die neue Auszeichnung für engagierte Kindertageseinrichtungen 

 

Ab sofort können sich Kindertageseinrichtungen für die kostenfreie Auszeichnung „Gesunder TigerKidsKindergarten“ der Stiftung Kindergesundheit in Kooperation mit der Siemens-Betriebskrankenkasse bewerben. Die Auszeichnung steht für hochwertige Gesundheitsförderung und eine langfristige Verankerung von Gesundheitsthemen im KiTa-Alltag. Voraussetzung ist, dass die Einrichtung sich aktiv für Gesundheitsförderung engagiert und das Programm „TigerKids – Kindergarten aktiv“ erfolgreich umsetzt. 

 

Gesundheitsförderung spielt im Alltag vieler Kindertageseinrichtungen eine immer wichtigere Rolle. Gerade bei den vielfältigen Belastungen in der derzeitigen Lage zeigt sich, wie wichtig es ist, auch Entspannung und Achtsamkeit von klein auf in den Alltag zu integrieren. Das Präventionsprogramm „TigerKids“ bietet rund um die Themen Entspannung, Ernährung, und Bewegung viele Informationen, Materialien und konkrete, kindgerechte Praxisanregungen, die nAbicht nur für pädagogisches Fachpersonal, sondern auch für Eltern und Kinder gleichermaßen spannend sind. Doch wie kann Gesundheitsförderung wirksam umgesetzt sowie nachhaltig und strukturell in der Kita verankert werden?

 

Die vollständige Pressemitteilung als PDF zum Download finden Sie hier:

 

Gesunder TigerKids Kindergarten
PM_TigerKids_Auszeichnung.pdf
PDF-Dokument [673.9 KB]

BKJPP Appell in Bayern: Notbetreuung auch für psychisch kranke Kinder bzw. Kinder mit psychisch kranken Eltern

 

Die Verlängerung des Lockdowns aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie mit damit einhergehenden Schul- und KiTa-Schließungen stellt viele Familien in Deutschland erneut vor große Herausforderungen. Besonders hart trifft dies auch psychisch kranke Kinder und Jugendliche sowie Kinder, deren Eltern durch psychische Erkrankungen belastet sind. Fehlende Tagesstrukturierung und fehlende Ausweichmöglichkeiten oder alternative Lösungswege können zu gesteigerter emotionaler Belastung und einer Zunahme der problematischen Symptomatik führen. Die bayerische Regionalgruppe des Berufsverbands für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland e.V. hat sich in offenen Briefen an Staatsministerin Carolina Trautner (Familie, Arbeit und Soziales) und Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo (Unterricht und Kultus) für die Möglichkeit einer Notbetreuung dieser Kinder in KiTas, Grundschulen und Horten eingesetzt, auch dann wenn die Eltern nicht in systemrelevanten Berufen tätig sind. Die Stiftung Kindergesundheit unterstützt diese Bitte um die so wichtige Unterstützung dieser Gruppe von Kindern.

 

Weitere Informationen finden Sie als PDF zum Download hier:

Brief Trautner BKJPP Januar 2021
Brief_SMTrautner_BKJPP_1_2021.pdf
PDF-Dokument [200.3 KB]
Brief Piazolo Notbetreuung BKJPP Januar 2021
Brief_SMPiazolo_Notbetreuung_BKJPP_1_202[...]
PDF-Dokument [198.0 KB]

Stiftung Kindergesundheit empfiehlt fleischlose Kost für Kinder

 

Eine fleischlose Kost ist bei einer ausgewogenen Ernährung auch für Kinder gesund. Darauf weist die Stiftung Kindergesundheit hin. Sie bezieht sich dabei auf die lakto-ovo-vegetarische Kost, in der auf Fleisch und Fisch verzichtet wird, die aber Milch und Eier als wichtige Nährstofflieferanten ent­hält.

Vegetarier profitieren laut der Stiftung meist von ihrer Ernährungsentscheidung. Die vegetarische Ernäh­rung entspreche vielen Empfehlungen der modernen Ernährungswissenschaft: Sie sei in aller Regel we­ni­ger energiereich, enthalte eine geringere Menge an gesättigten Fettsäuren, an Cholesterin und tieri­schem Eiweiß, dafür mehr an Ballaststoffen und den gesundheitlich vorteilhaften Anti­oxidantien.

 

Lesen Sie den gesamten Artikel auf aerzteblatt.de

 

 

Gesund essen - trotz Corona!

 

 

 

 

 

Wie haben sich die Ess-, Trink- und Bewegungsgewohnheiten von Kindern seit Beginn der Corona-Pandemie verändert? Diesem Thema haben sich unser erster Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Berthold Koletzko und weitere Experten des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin (EKFZ) gewidmet. Am 16.10.2020 wurden im Rahmen einer Pressekonferenz erste Ergebnisse der Studie "Veränderung von Lebensstil und Ernährung vor dem HIntergrund der Corona-Pandemie" vorgestellt.

 

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie finden Sie als PDF zum Download hier:

FORSA Studie - Gesund essen
FORSA Studie_Gesund essen.pdf
PDF-Dokument [387.8 KB]

Hier gelangen Sie zur Pressekonferenz/ Expertengespräch.

Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit im Interview "Gesundes Essen soll Spaß machen und schmecken"

 

 

 

Durch die Kontaktbeschränkungen wird in Familien wieder mehr selbst gekocht und gemeinsam gegessen. Professor Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit, hofft, dass dieser positive Trend Bestand hat. Wie das gelingen kann und was auf den Teller kommen sollte, berichtet er im Gespräch.

 

Das vollständige Interview finden Sie hier.

Unterernährte Kinder werden häufig übersehen

 

Während Ärzte und Öffentlichkeit den Problemen Übergewicht und Adipositas große Aufmerksamkeit widmen, ist dies für Untergewicht und Mangelernährung bei Kindern und Jugendlichen eher selten der Fall. Phytokompass hat bei Prof. Dr. Berthold Koletzko nach den Gründen für das mangelnde Interesse gefragt.

 

Das vollständige Interview finden Sie als PDF zum Download hier:

Pressemitteilung - unterernährte Kinder werden häufig übersehen
Pressemitteilung - unterernährte Kinder [...]
PDF-Dokument [2.1 MB]

BAG Selbsthilfe fordert Maßnahmen gegen fehlende Arzneimittelstudien für Kinder

 

Düsseldorf - Mehr Arzneimittel-studien für Kinder fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung, chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen (BAG Selbsthilfe). Dafür sollten Erwachsenenarzneimittel nur dann auf dem Markt zugelassen werden, wenn der Hersteller zusichert, eine Studie zur Anwendung an Kindern in einem festgelegten Zeitraum durchzuführen.

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie als PDF hier:

Fehlende Arzneimittelstudien für Kinder
fehlende Arzneimittelstudien Kinder_2020[...]
PDF-Dokument [127.5 KB]

Präventionsprogramm "TigerKids-Kindergarten aktiv" der Stiftung Kindergesundheit gewinnt "MSD Gesundheitspreis 2020"

 

Das Präventionsprogramm "TigerKids-Kindergarten aktiv" der Stiftung Kindergesundheit erreichte den zweiten Platz des zum zehnten Mal verliehenen MSD Gesundheitspreises. "Diese Auszeichnung motiviert unser ganzes Team, weiter mit voller Kraft für Verbesserungen der Gesundheit im Vorschulalter zu arbeiten, wenn die Weichen für die Gesundheit lebenslang gestellt werden" sagt Prof. Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit an der Kinderklinik des LMU-Klinikums München. 

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

Pressemitteilung MSD Gesundheitspreis
Pressemitteilung MSD Gesundheitspreis.pd[...]
PDF-Dokument [748.3 KB]

© Evisco/ MSD

 

 

Für eine kontrollierte Öffnung der Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen im Vorschul- und Schulalter

 

 

 

 

Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Erziehungs-

wissenschaft, Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin,

Deutschen Gesellschaft für Psycholgie, Gesellschaft für Empirische

Bildungsforschung, des Vereins für Socialpolitik, und der

Stiftung Kindergesundheit.

 

Deutschlandweit wurden ab März 2020 zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie Schulen und vorschulische Bildungseinrichtungen bis auf eine begrenzte Notbetreuung geschlossen. Von den Einschränkungen betroffen sind auch Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, der Erwachsenen- und Weiterbildung sowie Universitäten. Derzeit werden die Einrichtungen schritt- und teilweise wieder geöffnet. Es ist zu befürchten, dass auch nach den Sommerferien der Betrieb in Schulen und vorschulischen Bildungseinrichtungen mit deutlichen Einschränkungen verbunden sein wird. Auch wenn die Schließungen im Frühjahr 2020 zur raschen Pandemiebekämpfung nachvollziehbar ist, wird eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile einer Schließung von Bildungseinrichtungen mit fortlaufender Dauer immer drängender.

Die vollständige Stellungnahme finden Sie als PDF zum Download hier:

Stellungnahme_Öffnung der Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen
Stellungnahme_Öffnung der Erziehungs-, B[...]
PDF-Dokument [601.8 KB]

Promoting and supporting children's health and healthcare during COVID-19

 

International Paediatric Association Position Statement

 

 

 

 

The pandemic of COVID-19 disease caused by severe acute respiratory syndrome coronavirus and the risks it poses to families, communities and nations have led to massive social and economic consequences. While less likely to cause severe illness in healthy children or adolescents than adults, children can transmit the virus, and those under 1 year of age and with underlying comorbidities are at increased risk for more severe illness. This paper provides recommendations from the International Pediatric Association for children's health and healthcare during COVID-19.

 

You can access the full article under the following link: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32381517/

 

Gesunde Ernährung muss erlebt werden

 

Ernährungsbedingte Krankheiten sind heute die größte Herausforderung für die Gesundheit der Menschen und das Gesundheitswesen. Professor Berthold Koletzko vom Dr. von Haunerschen Kinderspital im Klinikum der Universität München (LMU) erlebt regelmäßig, dass Familien kaum noch wissen, welche Lebensmittel gesund sind und wie sie diese zubereiten können.

 

Das vollständige Interview finden sie als PDF zum Download hier:

Pressemitteilung - gesunde Ernährung muss erlebt werden
Pressemitteilung - gesunde Ernährung mus[...]
PDF-Dokument [330.8 KB]

Zero separation. Together for better care!

 

Keep preterm and sick babies close to their parents.

 

Das Netzwerk GLANCE - global alliance of newborn care startet aus aktuellem Anlass eine neue Kampagne im Juli. Während der letzten Monate wurde beobachtet, wie junge Eltern mit den Zugangsbeschränkungen auf Neugeborenen Stationen, aufgrund von Covid 19 zu kämpfen hatten. Das Ziel dieser Kampagne ist es, ein Bewusstsein für die aktuelle Lage von Eltern eines Neugeborenen zu schaffen und diese in ihrer Rolle als Hauptbezugsperson, sowohl während der Pandemie als auch darüber hinaus zu unterstützen.

 

Im Rahmen der Kampagne sollen besonders folgende Themen angesprochen werden:

  • Stillen und Milchspende
  • Lungenerkrankungen
  • ehemalige Frühgeborene
  • mentale Gesundheit
  • Entlassung/ nach Hause kommen
  • Väter und Familienmitglieder

 

Mehr zur Kampagne sowie die kostenlosen Materialien finden Sie unter:

https://www.glance-network.org/

AOK-Studie Ernährungskompetenz in Deutschland

 

Statement Univ.-Prof. Dr. Dr. Berthold Koletzko, Vorsitzender Stiftung Kindergesundheit, Dr. von Haunersches Kinderspital, Klinikum der Universität München (LMU) - Vorsitzender Ernährungskommission, Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V.

 

Die Qualität unserer Ernährungsweise hat wesentlichen Einfluss auf unsere langfristige Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und Lebenserwartung. Die Belastung durch ernährungsabhängige nicht-übertragbare Erkrankungen (non-communciable diseases, NCD) wie Übergewicht, Diabetes, Herzkreislaufkrankheiten und bestimmte Krebsarten hat in 25 Jahren um ein Drittel zugenommenund stellt heute die weitaus größte Herausforderung für die Gesundheit der Menschen und das Gesundheitswesen dar. 

 

Das vollständige Pressegespräch zum Download finden Sie als PDF hier:

Ungesättigte Fettsäuren in Säuglingsnahrung

 

Seit Februar 2020 gelten in der Europäischen Union neue Regelungen für die Zusammensetzung von Säugling- und Folgenahrung. Die Änderungen betreffen vor allem die Zusammensetzung ungesättigter Fettsäuren.

 

Die vollständige Pressemitteilung zum Download finden Sie als PDF hier:

Pressemitteilung UGB
Pressemitteilung_UGB.pdf
PDF-Dokument [244.5 KB]

Der Tiger des Präventions- programms

"TigerKids - Kindergarten aktiv" ruft zum Mitmachen auf und sucht die schönsten Exemplare der "Kleinen Lok, die alles weiß".

 

Ab sofort können bundesweit alle am TigerKids-Programm teilnehmenden Kindergärten ihre kreative Umsetzung der "Kleinen Lok" als Foto einreichen. Einsendeschluss ist der 12. Juli 2020. Die schönsten Exemplare werden mit tollen Preisen belohnt!

 

Die vollständige Presseinformation finden Sie zum Download als PDF hier:

Pressemitteilung_TigerKids
Pressemitteilung_TigerKids.pdf
PDF-Dokument [275.7 KB]

Internationaler Tag der Pflege 2020

 

Zum internationalen "Tag der Pflege" am 12. Mai 2020 haben die Ärztinnen und Ärzte der Haunerschen Kinderklinik der Universität ein Zeichen setzen und DANKE an die unermüdlichen Pflegekräfte der Kinderklinik sagen wollen, denn ohne Pflege geht gar nichts!

Mehr Gesundheit im Alltag mit den RAKUNS!

 

Das Präventionsprogramm "Die RAKUNS - Das gesunde Klassenzimmer" sorgt jetzt auch Zuhause mit abwechslungsreichen, kreativen und spaßbringenden Spielideen, Rezepten, Bewegungspausen und Experimenten für mehr Gesundheit im Alltag.

 

Aktuell verbringen Kinder viel Zeit zu Hause, denn Schulen sind geschlossen und Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt. Sowohl für Eltern als auch für Kinder stellt diese ungewohnte Situation eine große Herausforderung dar. 

 

Um Anreize für einen gesunden Alltag zu schaffen, gibt es auf der Homepage des Programms "Die RAKUNS - Das gesunde Klassenzimmer" viele Spielideen, Rezepte und weitere Tipps: www.rakuns.de.

 

Die vollständige Presseinformation finden Sie zum Download als PDF hier:

Pressemitteilung Gesundheitstipps Rakuns
Pressemitteilung_Gesundheitstipps_Rakuns[...]
PDF-Dokument [204.5 KB]

Flexibel Weiterbilden - die kostenfreie E-Learning-Fortbildung "Kinder gesund betreut" der Stiftung Kindergesundheit geht online!


 

 

 

 

Mittlerweile werden in Deutschland über 800.00 Kinder unter drei Jahren in Tageseinrichtungen betreut, Tendenz steigend. Neben dem quantitativen Ausbau spielt insbesondere die qualitative Verbesserung der Außer-Haus-Betreuung eine entscheidende Rolle.  Für Eltern und pädagogische Fachkräfte ist dabei die Erhaltung und Förderung der kindlichen Gesundheit und Entwicklung ein besonders wichtiger Aspekt. Um einen Beitrag hierzu zu leisten, bietet die Stiftung Kindergesundheit ab sofort die E-Learning-Fortbildung "Kinder gesund betreut" für pädagogische Fachkräfte an.

 

Die vollständige Presseinformation finden Sie zum Download als PDF hier:

 

Pressemitteilung Kinder gesund betreut
Pressemitteilung_Kinder_gesund_betreut.p[...]
PDF-Dokument [414.6 KB]

Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter!

Druckversion | Sitemap
© Stiftung Kindergesundheit